Kurzchronik

Die Harmoniemusik Maingründel kann auf eine bewegte Geschichte zurückblicken. Wir laden Sie ein, sich selbst einen Eindruck von unserem Vereinsleben zu machen:

1951

Gründung der „Blaskapelle Maingründel“. Unsere Gründungsmitglieder waren Eduard Brettschneider (Flügelhorn), Max Buser (Tenorhorn), August Kastner (Trompete), Ludwig Kugelmann (Baßtrompete), Robert Maly (Tuba) und Steck Ludwig (Klarinette). Die Ausbildung übernimmt Kapellmeister Andre Hoser in Breitenbronn. Das erste Auftreten der Kapelle ist beim Feuerwehrfest in Maingründel desselben Jahres. Vorstand ist August Kastner.

1952

Zur Kapelle kommen fünf weitere Musiker: Gerhard Heger, Josef Langhans, Konrad Rapp, Rudolf Thoma, Rudolf Weinmann. Die Ausbildung findet jetzt in der Schreinerei Birle in Ried statt.

1954

Die Proben werden abwechslungsweise im Saal der Gaststätten in Breitenbronn, Maingründel und Ustersbach abgehalten.

1955

Die Kapelle tritt dem Allgäu-Schwäbischen-Musikbund bei und legt Ihr erstes Wertungsspiel in Gersthofen mit dem Prädikat „sehr gut“ ab.

1956

Der Mitgliederstand der Kapelle beläuft sich inzwischen auf dreizehn Mann. August Kastner legt in diesem Jahr die Dirigentenprüfung ab und übernimmt die musikalische Leitung. Vorstand wird Robert Maly. In der Molkerei in Maingründel wird ein kleiner Probenraum ausgebaut.

1957

Die Kapelle erreicht einen Stand von 19 Musikern und 10 Jungmusikern. Nach einem Entwurf von Dr. Hans Eberlein werden die Musiker in die erneuerte schwäbische Tracht eingekleidet. Ferner erhält der Verein eine Satzung. Im Herbst desselben Jahres knüpft die Kapelle die ersten Auslandskontakte und hat die Feldmusik Seewen/Schwyz aus der Schweiz zu Gast.

1958

Vorstand wird Ernst Gaßner. Im Mai dieses Jahres erfolgt der Gegenbesuch bei der Feldmusik Seewen/Schwyz in der Schweiz.

1559

Teilnahme der Kapelle beim Trachten- und Schützenzug in München zur Eröffnung des Oktoberfestes.

1960

Mitwirkung beim 4. Bezirksmusikfest in Gersthofen. die
Kapelle erhält einen 1. Rang in der Unterstufe. Die Feldmusik
Seewen/Schwyz besucht uns zum 2. Mal.

1963

Die Bezeichnung „Blaskapelle Maingründel“ wird in
„Harmoniemusik Maingründel“ abgeändert. Die Kapelle folgt einer
Einladung des Musikvereins Frickingen/Bodensee.

1965

Durch Neuaufnahme von Jungmusikern ist der Mitgliederstand
auf 27 aktive Musiker angewachsen. Erstmalig ist die Harmoniemusik
Maingründel in der Sendereihe “ Konzertante Blasmusik“ im Bayerischen
Rundfunk und in der Sendung „Mit Volksmusik ins Land hinaus“ vom
Süddeutschen Rundfunk zu hören. Bei der Jahreshauptversammlung wir der
Beschluß gefaßt, ein eigenes Musikheim zu bauen. Am 16.10.1965 wird mit
dem Bau des Musikheimes begonnen.

1966

Richtfest des Musikheimes am 23.04.1966. Durch Spenden von
der Bevölkerung aus Kutzenhausen, Maingründel, und Buch über 14.000 DM
kann der Bau beendet werden. Die ersten Proben finden in einem
provisorisch ausgebauten Raum des Untergeschosses statt.

1967

Der Süddeutsche Rundfunk bringt zwei weitere Aufnahmen in
der Sendereihe „So singt’s und klingt’s im Land“. Die ersten Proben
können im Proberaum abgehalten werden.

1968

Die Kapelle fährt zu einem Freundschaftsbesuch nach Fiss in Tirol aufgrund einer Einladung der dortigen Kapelle.

1969

Die Feldmusik Seewen/Schwyz lädt die Harmoniemusik zum
zweitenmal in die Schweiz ein. Der Bau des Musikheimes geht seiner
Vollendung entgegen.

1970

Am 31.05.1970 ist die offizielle Einweihung des Musikheimes.
Der Mitgliederstand beträgt zur Zeit 30 aktive Musiker und 18
Jungmusiker aus 12 umliegenden Ortschaften.

1971

Gegenbesuch der Musikkapelle Frickingen in Maingründel. Zum
Festakt des 20-jährigen Bestehens der Harmoniemusik Maingründel erhalten
Mitglieder erstmals vereinseigene Abzeichen. Schulungsbeginn von 30
Jungmusikern.

1973

Vorstand Ernst Gaßner tritt aus gesundheitlichen Gründen aus
der Kapelle aus und wird als Ehrenmitglied aufgenommen. Neuer Vorstand
wird Sebastian Winkler.

1974

Besuch bei der Jugendkapelle Buckenhofen/Forchheim

1975

Helmut Gaßner wird neuer Vorstand. Erstmals wird das historische Albanusfest in Buch durch die Harmoniemusik neu belebt.

1976

Abschiedsständchen für Ehrenmitglied H.H. Sigg aus Kutzenhausen.

1977

Vom 05.-07. August feiert die Harmoniemusik ihr 25-jähriges
Bestehen zusammen mit dem 75-jährigen der FFW Maingründel. Beginn des
Ausbilderkurses für 35 Jungmusiker. Die Harmoniemusik besucht den
Musikverein Buckenhofen zu dessen 10-jährigen Jubiläum.

1978

Zum erstenmal lädt die Harmoniemusik zum Weinfest nach Kutzenhausen ein. Die erste Verstärkeranlage wird gekauft.

1979

Die Harmoniemusik spielt beim Treffen der Partnergemeinden in Kutzenhausen/Elsaß.

1980

Treffen mit der Jugendkapelle Buckenhofen in der Halle der Brauerei Schmid in Ustersbach.

1981

Von 27 Jungmusikern, die im Dezember 1980 die
Bläser-A-Prüfung bestanden hatten, werden 20 neu in den Verein
aufgenommen. Am 1.Mai wird das 30-jährige Bestehen der Harmoniemusik
zusammen mit dem 25-jährigen Dirigentenjubiläum von August Kastner mit
einer Feier im Musikheim begangen.

1982

Neuaufnahme von sechs Mitglieder in den Verein, unter Ihnen
auch Robert Knight aus New York. Die Hausmeisterwohnung wird von Rosi
und Georg Schütz übernommen. Am Musikheim wird der Eingangsbereich mit
Unterkellerung ausgebaut und renoviert.

1983

Erster Musikerball im Gasthof „Vati“ Maingründel. Die Harmoniemusik fährt zu zweitenmal nach Kutzenhausen/Elsaß.

1984

Zum Weinfest der Naheweinkönigin Andrea I. fährt die
Harmoniemusik 4 Tage nach Sommerloch. Zum zweitägigen Weinfest in
Kutzenhausen kommt der Musikverein Frickingen zu Besuch.

1986

Zu Jahresbeginn legt Dirigent August Kastner sein Amt
nieder, er wird als drittes Ehrenmitglied aufgenommen. Manfred Übele
übernimmt die musikalische Leitung. Ausflug zur Feldmusik Seewen/Schwyz
und nach Frickingen/Bodensee.

1987

15 Musiker bestehen die Bläser-A, und sechs die
Bläser-B-Prüfung. Am 10 August stirbt Ehrenmitglied und langjähriger
Dirigent August Kastner. Als bisheriger Höhepunkt der Vereinsgeschichte
fährt die Kapelle zwei Wochen lang nach Togo in Westafrika. Zum bisher
letzten mal wird das Weinfest in Kutzenhausen organisiert.

1988

Beim Frühjahrskonzert werden die neuen Dirndl der Musikerinnen vorgestellt.

1989

Zum zweitenmal fährt die Kapelle nach Togo. Im Herbst wird
in der Klosterkirche Oberschönenfeld ein Kirchenkonzert abgehalten. Bob
und Rachel Knight gehen zurück nach New York.

1990

Fünf Jungmusiker werden nach bestandener Bläser-A-Prüfung in
den Verein aufgenommen. Zum zweitenmal fährt die Kapelle nach
Sommerloch zum Fest der Naheweinkönigin Marie-Antoinette I.

1991

Neuer Vorstand wird Günther Gaßner. Am 27.04.1992 findet
eine Feier zum 40-jährigen Bestehen der Harmoniemusik statt, in der auch
Max Buser das neu geschaffene Abzeichen für 40-jähriges aktives
Musizieren in der Harmoniemusik erhält.

1992

Das Frühjahrskonzert findet zum erstenmal in der
Schulturnhalle in Gessertshausen statt. In der Hausmeisterwohnung werden
neue Fenster eingesetzt und die Wohnung renoviert. Neue Hausmeister
werden Gertrud und Peter Mairhörmann. Der Feierabend im Garten des
Musikeimes findet zu erstenmal statt.

1993

Die Harmoniemusik folgt einer Einladung zum
Musikantentreffen nach Frickingen und einer Einladung nach Gornhofen bei
Ravensburg. Im November wird das zweite Kirchenkonzert in
Oberschönenfeld abgehalten.

1994

Die Harmoniemusik fährt auf Einladung des German-Club Binghampton für zwei Wochen nach Amerika.

1995

Kaspar Mayer wird zum fünften Ehrenmitglied der
Harmoniemusik gewählt. Manfred Übele ist seit zehn Jahren Dirigent der
Harmoniemusik.

1996

Erstmals wird das Neujahrsanspielen in den Ortsteilen der
Gemeinde Kutzenhausen durchgeführt. Ein Ausflug führt die Harmoniemusik
nach Lengdorf /Schladming in Österreich. Am Musikheim wurde der Keller
im Eingangsbereich renoviert.

1997

Zum erstenmal wird zusammen mit dem Musikverein Horgau ein
Musikerball in der Rothtalhalle in Horgau veranstaltet. Bob Knight
stirbt am 11.März 1997 in Oneonta/New York. Die Harmoniemusik folgt
Einladungen nach Gornhofen und Sommerloch. Zum erstenmal wird die
Donkey-Party vor dem Albanusfest in Buch organisiert und durchgeführt.
Die Harmoniemusik spielt 3 Tage zur Einweihung der Gemeindehalle in
Kutzenhausen.

1998

Roland Rieger und Stephanie Meyr werden neue Hausmeister im
Musikheim. Das Frühjahrskonzert findet zum erstenmal in der
Gemeindehalle in Kutzenhausen statt. Unter großer Mitwirkung der
Harmoniemusik findet im Oktober das Herbstspektakel in der Gemeindehalle
statt. Am Musikheim wird die Außenfassade renoviert und die Heizung
modernisiert.

1999

Helmut Gaßner wird zum Ehrenvorstand der Harmoniemusik
gewählt. Die Vorstandschaft wird um zwei Beisitzer und zwei
Jugendvertreter erweitert. Es werden erstmals Registersprecher gewählt.
Die Harmoniemusik hat 47 Aktive und 26 Jungmusiker sowie 67 fördernde
Mitglieder. Die Harmoniemusk fährt zum ersten mal für ein
Probenwochenende in die Musikakademie nach Marktoberdorf.

2000

Nach langer Pause nehmen die Musiker wieder an einem
Wertungsspiel teil. In Zusmarshausen ereicht die Harmoniemusik mit
„Choral music“ und „Puszta“ einen ersten Rang mit Auszeichnung. Die
Hompage des Vereins wird im April veröffentlicht. Max Buser wird als
einziges noch aktives Gründungsmitglied am Frühjahrskonzert für 50 Jahre
Musizieren geehrt.

2001

Acht Jungmusiker, die seit Jahren in Ausbildung stehen,
werden in der Generalversammlung als aktive Musiker in den Verein
aufgenommen: Katharina Birle, Hildegard Holl, Magdalena Hoser, Simone
Schenk, Julia Zircher, Martin Schmid, Bernd Schuster und Stefan
Schuster.
Für zehn Jahre aktives Musizieren bei der Harmoniemusik
wurden Christof Schedler, Thomas Schneider und Petra Schuster sowie für
20 Jahre aktives Musizieren Manfred Übele, Alexander Koch, Rudolf
Schaule, Karin Frank und Wolfgang Hartmann geehrt.
An den
Bläserprüfungen nahmen Susanne Kohl, Magdalena Hoser, Katharina Birle;
Martin Schmid; Regina Fritsch, Bernd Schuster, Simone Schenk, Stefan
Schuster, Anita Spengler, Julia Zircher, Martin Kopp, Wolfgang
Krettenauer und Bettina Schmid teil und erhielten das Bronze-Abzeichen.
Drei Musiker, Eva Zircher, Thomas Schneider und Stefan Schlotter
stellten sich mit Erfolg der D2-Prüfung.
„50 Jahre – und kein
bisschen leise!“ Unter dieses Motto stellte die Harmoniemusik ihr
Jubiläumskonzert in der überfüllten Gemeindehalle Kutzenhausen. Und
leise war es denn auch wirklich nicht, das knapp dreistündige Konzert
des Jubiläumsvereins, der den zahlreichen Gästen die ganze Bandbreite
der Blasmusik von Marsch über Big-Band-Sound bis hin zu konzertanter
Musik bot.

2002

Seit Januar dieses Jahres gibt es in Maingründel ein
weiteres Jugendorchester. In diesem „Vororchester“ werden alle
Jungmusiker aufgenommen, die bereits seit einem Jahr ihr Instrument
erlernen. Bereits 19 Jugendliche kann die Harmoniemusik Maingründel bei
ihrer jüngsten Gruppe verbuchen.
Beim Frühjahrskonzert der
Harmoniemusik in der Gemeindehalle Kutzenhausen konnte in diesem Jahr
erneut 19 Jungmusikanten zu ihrer bestandenen Bläserprüfung gratuliert
werden: Claudia Peschel (Altsaxophon), Katharina Schmid (Querflöte),
Lisa Schweinberger (Klarinette), Daniela Schmid (Altsaxophon), Vera
Sommerkorn (Klarinette), Simone Schenk (Querflöte) Susanne Kohl
(Querflöte), Matthias Burkhart (Tenorhorn), Manuela Hefele (Bariton),
Katharina Weser (Querflöte), Sonja Schmid (Altsaxophon), Tanja Nentwig
(Klarinette), Christoph Schütz (Tenorhorn), Gregor Winkler (Tenorhorn),
Daniela Dräger (Querflöte), Anja Kaiser (Klarinette), Vera Kugelmann
(Querflöte) Carolin Fleiner (Tenorsaxophon) und Georg Weser (Posaune).
Für
25 Jahre aktives Musikerdasein wurden Rudolf Schaule, Manfred Übele,
Wolfgang Hartmuth, Kaspar Schedler, Wolfgang Hartmann, Karin Frank und
Klaus Schedler geehrt.
Ein Teil der Musikerinnen und Musiker nimmt an
einer von Schwaben International organisierten Konzertreise nach
Brasilien teil und bringt auf der 15-tägigen Reise die musikalischen
Aktivitäten mit Urlaubsgefühl in Einklang.
Großes Orchester und Jugendorchester veranstalten ein gemeinsames Kirchenkonzert in der Abteikirche Oberschönenfeld.

2003

Das traditionelle Frühjahrskonzert wird erstmals unter ein
gemeinsames Motto gestellt. So spannt die Harmoniemusik unter dem Motto
“Generationen” einen weiten Bogen über die Musiker-Generationen von
Vororchester, Jugendkapelle bis hin zum großen Orchester.
Das
Jugendorchester veranstaltet zusammen mit der Jugendkapelle der
Musikvereinigung Welden eine Pfingstserenade im Innenhof der Volksschule
Welden.
Am Rande der Jubiläumsfeierlichkeiten zum 150-jährigen
Bestehen des Musikvereins Frickingen wird gleichzeitig ein weiteres
rundes Datum gefeiert: 40 Jahre Freundschaft zwischen den beiden
Musikvereinen. Durch einen “tragischen Schicksalsschlag” geht während
der Festivitäten in Frickingen die 31-jährige Freundschaft zwischen
unserem „Trommel-Schorsch“ und seiner Trommel in die Brüche, weil das
Trommelfell seinen Dienst quittierte.

2004

Neu in das Große Orchester aufgenommen wurden die
Jungmusikerinnen Elke Bieloch, Karolin Fleiner, Marion Jungbauer,
Daniela Schmid, Sonja Schmid und Claudia Peschel. Für zehn Jahre aktive
Mitgliedschaft bei der Harmoniemusik wurden Stefanie Rieger, Daniel
Schmid und Ulrich Zott ausgezeichnet, für 20 Jahre Rosina Schütz, Thomas
Buser, Klaus Schedler und Kaspar Schedler. Mit Urkunden als besondere
Anerkennung für 30 Jahre aktive Mitgliedschaft wurde Georg Vogg geehrt
sowie für 40 Jahre Alois Schütz. Nach dem Ausscheiden aus 41-jähriger
aktiver Mitgliedschaft und dem Wechsel zum passiven Mitglied wurde
Siegfried Bielzer als Anerkennung für seine Verdienste um die
Harmoniemusik zum Ehrenmitglied gewählt.
Das Jugendorchester der
Harmoniemusik veranstaltet zusammen mit dem „Ketcham Chamber Choir“ aus
Wappinger Falls (New York) unter der Leitung von Melissa Gleichenhaus
und Alexander Koch ein gemeinsames Jugendkonzert im Schlosspark zu
Elmischwang. Zuvor wurden die Amerikaner mit einer “Welcome-Party” im
Musikheim begrüßt und unter anderem gemeinsame Ausflüge nach Augsburg
und Füssen unternommen.

2005

Für 10 Jahre Harmoniemusik wurde Stefan Schlotter geehrt.
Eine Ehrenurkunde und Ehrennadel werden Hubert Hillenbrand und Günther
Gaßner für 30 Jahre aktive Mitgliedschaft überreicht.
Die
Harmoniemusik empfängt den Primizianten Florian Rapp am Ortseingang und
umrahmt die Empfangsfeier in der Gemeindehalle. Knapp zwei Wochen später
begleitet sie den Primizianten vom Elternhaus zur festlichen
Primizfeier und gestaltet den Festgottesdienst gemeinsam mit Kirchenchor
auf dem Sportplatz.
Für die bestandene D1-Prüfung erhielten 22
Jugendliche das ASM-Abzeichen in Bronze. Weitere 7 Instrumentalisten
wurden mit dem ASM-Abzeichen in Silber für ihre erfolgreiche D2-Prüfung
ausgezeichnet.
Das Jugendorchester begibt sich auf ihre 10-tägige
Amerika-Reise, während der sie ihre Freunde und Bekannten in Oneonta und
Wappinger´s Falls besuchen, mit den Jugendlichen des „Ketcham Chamber
Choirs“ zusammen ein Konzert veranstalten, New York besichtigen und das
Musical „Phantom of the Opera“ am Broadway besuchen.
Die aktiven
Musikerinnen und Musiker besuchen die Musikkapelle in Frickingen, feiern
mit ihren Freunden das Herbstfest und lassen sich vom teilweise
regnerischen Wetter die Feierlaune nicht verderben.
Im Herbst
veranstaltet das Große Orchester der Harmoniemusik erstmals ein
Unterhaltungskonzert, bei dem es die zahlreichen Zuhörer mit Marsch,
Polka aber auch flotten Stücken unterhielt.

2006

Bei den Jugendwahlen werden Katharina Schmid als
Jugendleiterin und Manuela Hefele und Lena Misof als
Jugendvertreterinnen gewählt.
Sonja Heindl wird für 10 Jahre und Marlene Hillenbrand für 20 Jahre aktive Mitgliedschaft in der Harmoniemusik geehrt.
Neu in das Große Orchester aufgenommen wurden Sebastian Beer
(Schlagzeug), Manuela Hefele (Bariton), Elisabeth Öchsle (Bariton) und
Nina Wolf (Alt-Saxophon).
Beim Frühjahrskonzert finden zwei
besondere Ehrungen statt: Manfred Übele wird für sein vorbildliches und
herausragendes Engagement im Dienste der Musik und für die Harmoniemusik
während der letzten 20 Jahre geehrt. Thomas Schneider, der auch sein
Debüt als Dirigent gibt, wird eine Urkunde zur bestandenen Bläserprüfung
in Gold überreicht.
Im Juli besuchen 54 amerikanische Sängerinnen
und Sänger des Roy C. Ketcham Chamber Choirs aus Wappingers Falls (New
York) das Jugendorchester. Die rund 100 Jugendlichen unternehmen
gemeinsam zahlreiche Ausflüge und begeistern unter der Leitung von
Melissa Gleichenhaus und Alexander Koch das Publikum in der
Gemeindehalle Kutzenhausen mit einem anspruchsvollen Konzertprogramm.
Die Umbauarbeiten am Musikheim beginnen. Alte Fenster werden durch neue
ersetzt. Anfang Dezember wird an zwei Samstagen das gesamte Dach des
Musikheims abgedeckt, neu isoliert und wieder gedeckt.

2007

Mit einem freundlichen Handschlag begrüßt und in das Große
Orchester aufgenommen wurden Susanne Kohl (Flöte), Regina Fritsch
(Trompete) und Stefanie Knöpfle (Klarinette).
Die Umbauarbeiten am
Musikheim gehen weiter voran. Der marode Kelleranbau wird entfernt und
durch einen neuen ersetzt, welcher nun über moderne
Sanitäreinrichtungen, neue Heizöltanks und ein Lager verfügt. Das
Obergeschoss und der Dachboden werden renoviert und um einen Kopierraum
und ein Notenarchiv erweitert.
Im Sommer darf die Harmoniemusik ihre
Freundschaftskapelle aus Frickingen in Maingründel begrüßen. Die auf
das Ehrenmitglied Siegfried Bielzer zurück gehende Kameradschaft besteht
bereits seit 44 Jahren. Die beiden Kapellen unternehmen eine gemeinsame
Stadtführung und verbringen einen geselligen Kameradschaftsabend im
Musikheim. Am Sonntag veranstalten die beiden Vereine einen gemütlichen
Frühschoppen in der Gemeindehalle.
Im Herbst veranstaltet die Harmoniemusik ein Kirchenkonzert in der Abteikirche Oberschönenfeld.

2008

Neu in das Orchester aufgenommen werden acht
Jungmusikerinnen und ein Jungmusiker: Katrin Beintner, Nicole
Eisenschmid, Verena Frank, Sabine Hefele, Christina Jungbauer, Vera
Kugelmann, Wolfgang Krettenauer, Lena Misof und Julia Mayr.
Geehrt
werden für zehn Jahre treue Zugehörigkeit Andrea Kopp, Eva Zircher,
Norbert Fendt und Tobias Kopp, für zwanzig Jahre Roland Rieger und Udo
Ziegelmeier. Auf eine 40-jährige treue Zugehörigkeit kann der
Klarinettist Georg Schütz zurückblicken.
Das Musikheim bekommt eine
zusätzliche Außenisolierung, wird neu verputzt und erstrahlt mit einem
hellgrünen Anstrich auch in einer neuen Farbe. Auch im Inneren sind die
Renovierungsarbeiten in vollem Gange. So werden im Herbst die Proben
nach Kutzenhausen in die Gemeindehalle verlagert, bis die Erneuerung des
großen Probenraums und der Küche im Erdgeschoss im Jahr 2009
abgeschlossen sein wird.

2009

Endlich ist das neue Musikheim fertig! Nach über 3 Jahren
Renovierungsarbeiten, kann die Harmoniemusik ihr altes neues
Probendomizil beziehen. Vor allem der neue große Probenraum begeistert
mit seiner verbesserten Akustik, so dass jetzt alle Musiker noch besser
an Ihrem Zusammenspiel arbeiten können. Gebührend gefeiert wurde mit
einem Festwochenende, inklusive ‚Tag der offenen Tür‘.
Neben dem
Frühjahrskonzert, spielt die Harmoniemusik in diesem Jahr auch ein
Kirchenkonzert in der Pfarrkirche St. Nikolaus in Kutzenhausen. Der
Erlös dieses Konzerts kam der Renovierung der Kapelle in Buch zugute.
Besonderes Highlight im diesjährigen Terminkalender war die Cannstatter
Wasen.

2010

Neu in den Verein stoßen: Lukas Gaßner, Karen Stöckle, Julia Kraus und
Doris Kugelmann. Für 20-jährige Mitgliedschaft werden geehrt: Andrea
Hartmuth und Angelika Fischer
Seit 25 Jahren ist Manfred Übele nunmehr Dirigent des Großen Orchesters
der Harmoniemusik. Zu seinen Ehren wurde ein Jubiläumskonzert
veranstaltet.

2011

Viele Personen des Vereins gibt es zu ehren!
Für 10 Jahre aktive Mitgliedschaft: Katharina Birle, Martina Eser, Hildegard Holl, Magdalena Hoser, Martin Kopp, Martin Schmid.
Für 20 Jahre aktive Mitgliedschaft: Christof Schedler, Thomas Schneider, Petra Ziegelmayr
Für 30 Jahre aktive Mitgliedschaft: Karin Frank, Wolfgang Hartmann, Alexander Koch, Rudolf Schaule, Manfred Übele
Für 25 Jahre Mitglied im ASM: Angelika Fischer, Andrea Hartmuth, Christof Schedler, Thomas Schneider
Für 40 Jahre Mitglied im ASM: Hubert Hillenbrand, Rosina Schütz, Günther Gaßner

Die Bläsergruppe ‚Blechschaden‘ spielt mit der Harmoniemusik als Vorgruppe im Forum Ustersbach.
Martin Schmid wird neuer 1. Vorstand der Harmoniemusik, nachdem Günther Gaßner nach 20 erfolgreichen Jahren dieses Amt abgibt.
Zum 60-jährigen Vereinsjubiläum wird ein Jubiläumskonzert abgehalten.

2012

Neu im Großen Orchester begrüßt werden: Matthias Donderer, Anja
Helmchen, Julia Helmchen, Felicitas Mairhörmann und Patrick Kastner.
Seit nun 30 Jahren ist Wolfgang Hartmuth aktiv im Großen Orchester.
Für langjährige Mitgliedschaft beim ASM werden Stefan Schlotter (25J.) und Georg Vogg (40J.) geehrt.

Günther Gaßner wird zum Ehrenvorsitzenden der Harmoniemusik ernannt. In
über 40 Jahren als aktiver Musiker und 20 Jahren als 1. Vorsitzender hat
er sich in großem Maße um den Verein verdient gemacht.

Das Jugendorchester führt in Ustersbach und Kutzenhausen das Stück ‚Peter und der Wolf‘ auf.

Auf Einladung des stellvertretenden Präsidenten des Deutschen Bundestags
Eduard Oswald fährt die Harmoniemusik im September zum Tag der Ein- und
Ausblicke nach Berlin. Dort spielt man ein Platzkonzert vor dem
Reichstagsgebäude.

2013

Neu im Großen Orchester sind Anna-Lena Mairhörmann, Anna Gaßner,
Maximilian Gaßner und Anna Wiedemann. Für 10 Jahre Mitgliedschaft wird
Gregor Winkler geehrt und für seine 20-jährige Tätigkeit als 1.
Vorsitzender Günther Gaßner. Das Ehrenmitglied Ernst Gaßner verstirbt.

Zur Fahnenweihe ist die Harmoniemusik in Frickingen am Bodensee für zwei
Tage zu Gast. Viele alte Freundschaften werden dort aufgefrischt und
neue geknüpft.
Beim Albanusfest wird ein Truck-Pulling-Wettbewerb
veranstaltet. Erstmals wird das ‚Maisfest‘ der Maingründler Vereine
veranstaltet.

2014

Neu im Großen Orchester sind Ella Stöckle und Sabine Kraus.
Die Harmoniemusik ehrt für…
… 10 Jahre Mitgliedschaft: Daniela Schmid, Sonja Schmid und Marion Schmid
… 20 Jahre Mitgliedschaft: Daniel Schmid und Ulrich Zott
… 30 Jahre Mitgliedschaft: Kasper Schedler und Klaus Schedler
… 40 Jahre Mitgliedschaft: Georg Vogg

… 25 Jahre ASM-Mitgliedschaft: Ulrich Zott, Daniel Schmid und Petra Ziegelmayr
… 40 Jahre ASM-Mitgliedschaft: Lisa Öchsle
… 50 Jahre ASM-Mitgliedschaft: Georg Schütz

Die Leitung des Vororchesters wechselt von Thomas Schneider zu Susanne Kohl.
Zum Musikerball 2014 wird eine eigene Gardetruppe namens ‚Rotharmonia‘ gegründet.
Die Harmoniemusik ist seit nun mehr 30 Jahren regelmäßig auf dem Weinfest in Sommerloch zu Gast.
Eine Messe in der Klosterkirche Oberschönenfeld wird musikalisch umrahmt.

2015

Neu im Großen Orchester sind Daniela Knauer und Elias Mairhörmann. Für
20 Jahre Mitgliedschaft wird Stefan Schlotter geehrt, für 40 Jahre
Rosina Schütz, Günther Gaßner und Hubert Hillenbrand.
Zum Musikerball 2015 führt die Gruppe ‚Rotharmonia‘ einen Showtanz mit dem Motto ‚Schuh des Manitu‘ auf.
Zu seinem 50 Geburtstag lädt Wolfgang Hartmann die Harmoniemusik zu einer ‚Sonderfahrt‘ mit der Staudenbahn ein.
Auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung wird erstmals ein Mitgliedsbeitrag eingeführt.
Ein Kirchenkonzert in Horgau und Oberschönenfeld wird veranstaltet.
Das Gründungs- und Ehrenmitglied Max Buser verstirbt.